Rauchmelderpflicht in Bayern

Sprachausgabe ►
Dies ist der erste Beitrag aus der Reihe ´´Feuerwehr Baar informiert´´. In regelmäßigen Abständen werden wir in Zukunft kleine Informationstexte zu aktuellen Themen im Pöttmeser Marktboten veröffentlichen. Wer nähere Informationen wünscht kann Sie dann auf unserer Internetseite nachlesen.

Rauchmelder ab 01.01.2013 in Bayern Pflicht.
Ab dem 01.01.2013 müssen alle Wohnungen und Wohnhäuser mit Rauchmeldern ausgerüstet werden. Durch die Übergangsfrist bis 2017 gilt das vorerst nur für Neubauten und Umbauten.
2017 müssen dann zwingend in allen Wohngebäuden Rauchmelder installiert sein. Kontrolliert wird das ganze durch die Schornsteinfeger. Wir als Feuerwehren empfehlen natürlich jedem der noch keinen Rauchmelder installiert hat nicht erst bis 2017 zu warten. Nicht ohne Grund sind die meisten der 400 - 600 Brandtoten pro Jahr in Deutschland in den Nachtstunden zu beklagen.
Wir möchten hier auch noch einmal alle Raucher beruhigen. Moderne Rauchmelder können zwischen Brandrauch und Zigarettenrauch unterscheiden. Falls sie Zuhause rauchen, müssen sie das also wegen eines Rauchmelders nicht umstellen.
Wer sich nicht an die Rauchmelderpflicht hält hat im Brandfall unter Umständen ein finanzielles Problem. Versicherungskammer Bayern - Riskieren Sie nicht Ihren Versicherungsschutz

Wo sollen Rauchmelder montiert werden.
Rauchmelder müssen an der Decke montiert werden. Und zwar so, dass der Rauch von allen Seiten gut in das Gerät eindringen kann. Es bringt also nichts den Rauchmelder hinter Büchern in einem Regal zu ‘’verstecken’’. Am besten wird er in der Mitte des jeweiligen Raumes installiert. Sehen Sie den Rauchmelder nicht als störendes Objekt an der sonst makellosen Decke, sondern als batteriebetriebenen Lebensretter der in jede Wohnung eines verantwortungsbewussten Menschen gehört.
Folgende Räume müssen mit mindestens einem Rauchmelder ausgestattet werden:
- Kinderzimmer
- Schlafzimmer
- jeder Flur mit Verbindung zu Aufenthaltsräumen

In der Küche sollte kein Rauchmelder installiert werden. Durch den vielen Dampf der beim Kochen entsteht würde es sonst zu ständigen Fehlalarmen kommen.

Welche Rauchmelder soll ich kaufen?
Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Rauchmeldern. Grundsätzlich ist es wichtig das sich auf den Rauchmeldern das CE-Zeichen inkl. Prüfnummer und der Angabe „EN 14604“ befindet. Diese Kennzeichnung sagt aber nur aus, dass das Gerät bestimmte Mindeststandards erfüllt und in der EU verkauft werden darf. Es gibt derzeit ein neues Qualitätssiegel das besonders gute Rauchmelder auszeichnen soll: Rauchmelder mit ´´Q’’
Vor dem Kauf sollten Sie sich auf jeden Fall folgende Gedanken machen:
- Habe ich die Möglichkeit die Rauchmelder mit 230V zu versorgen?
- Kann ich jeden Rauchmelder überall im Haus hören? (Vernetzung)
- Leben schwerhörige Personen im Haushalt?

Habe ich die Möglichkeit die Rauchmelder mit 230V zu versorgen? Es gibt Rauchmelder die direkt mit 230V betrieben werden. Die fest eingebaute Batterie verhindert, das bei einem Stromausfall der Rauchmelder nicht mehr funktioniert. Bei diesen Rauchmeldern müssen keine Batterien mehr ausgetauscht werden. Zudem ist eine Vernetzung der Rauchmelder leicht möglich. Für Neu -oder umfangreiche Umbauten ist diese Lösung zweifelsfrei die Beste.

Kann ich jeden Rauchmelder überall im Haus hören? Wenn Sie diese Frage nicht zweifelsfrei mit Ja beantworten können, sollten Sie sich Gedanken um vernetzbare Rauchmelder machen. Registriert ein vernetzter Rauchmelder einen Brand alarmieren alle anderen verbundenen Rauchmelder ebenfalls. Sehr sinnvoll ist das bei den Rauchmeldern im Kinder- und Elternschlafzimmer. Studien haben ergeben das Kleinkinder teils auf den Alarm im Schlaf gar nicht reagieren.
Vernetzung gibt es für 230V wie auch für reine Batterie betriebene Melder. Lassen Sie sich zu diesem Thema unbedingt von einem Fachmann beraten.

Leben schwerhörige Personen im Haushalt? Was helfen 85 Dezibel wenn Sie trotzdem nicht gehört werden? Für diese Fälle gibt es Rauchmelder welche mit hellen Lichtblitzen den Alarm signalisieren. Dazu gibt es kleine Geräte die in die Bettdecke eingelegt werden und zu vibrieren beginnen sobald der Melder anschlägt. Dadurch wird auch im Schlaf zuverlässig gewarnt.

Wer ist bei einer Mietwohnung für die Rauchmelder zuständig?
Für die Installation bzw. Nachrüstung ist der Vermieter zuständig.
Der Mieter einer Wohnung ist allerdings für die jährliche Sicht- und Funktionskontrolle bzw. für einen notwendigen Batteriewechsel zuständig.

Weitere Infos:
Rauchmelder - Lebensretter
Q- Qualtitätsrauchmelder
Rauchmelderpflicht.eu
Rauchmelderpflicht.net

Autor: Haberl Martin